Konzept zum Runderlass d. MK „Rauchen und Konsum alkoholischer Getränke in der Schule“ für das Schuljahr 2013/2014

1. Grundlagen

Das Gymnasium Lüchow ist verpflichtet, gemäß Runderlass d. MK vom 07.12.2012 „Rauchen und Konsum alkoholischer Getränke in der Schule“ unter Einbeziehung der Schülerschaft und der Erziehungsberechtigten ein Präventionskonzept mit dem Ziel, die heutige und zukünftige Generation vor den gesundheitlichen, gesellschaftlichen, umweltrelevanten und wirtschaftlichen Folgen des Tabak- und Alkoholkonsums sowie des Passivrauchens zu schützen, zu erstellen. Der Schulelternrat muss dem Konzept, das jährlich neu zu beschließen ist, zustimmen.

2. Ziele

Ziel der Suchtprävention am Gymnasium ist die Verhinderung von Sucht. Sucht entsteht durch das Zusammenwirken verschiedener Faktoren in der Entwicklung von Menschen. Persönlichkeitsmerkmale, Umwelteinflüsse und die Einstellung zu Suchtmitteln entscheiden, ob jemand süchtig wird oder nicht. Aus diesem Grund arbeitet das Gymnasium Lüchow nach dem salutogenetischen Ansatz (nach Antonovsky), stellt Haltungen, Ressourcen und Wertschätzung in den Mittelpunkt und fördert somit Resilienz.

Wir stärken die Persönlichkeit durch das Erlernen von Problemlösungsstrategien sowie durch die Förderung von Selbstvertrauen und sozialer Kompetenz, um Jugendliche widerstandsfähig gegenüber Risikofaktoren zu machen.

Wir fördern eine wirkungsvolle Auseinandersetzung mit der Umwelt, eine Freizeitgestal- tung, die wenig Platz für Drogen lässt und ein möglichst frühes Mitwirken in der Gestaltung des unmittelbaren Lebensraumes Schule.

Wir fördern eine kritische Distanz zu Suchtmitteln und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Rausch- und Risikoerfahrungen.

3. Umsetzung des Runderlasses

Klasse 5/6

  • Das Gymnasium bemüht sich um die Installation des Projektes „Gewaltfrei lernen“ in Klasse 5, um soziale Kompetenzen zu stärken.
  • Die Klassenleiter der 5. Klassen machen ihre Schüler in der Verfügungsstunde mit Entspannungstechniken vertraut, damit die Kinder frühzeitig lernen, mit Stress umzugehen und diesen ohne Suchtmittel abzubauen.
  • In den Klassen 5/6 lesen die Schüler verpflichtend ein Buch zum Thema „Mobbing“/ „Selbstwertgefühl“/ „Gemeinschaftsgefühl“. Die Lektüre dient als Gesprächsanlass für eine Auseinandersetzung mit fremden Problemlösungsstrategien, die infrage gestellt werden können oder als Vorbild dienen. Die Auswahl der Lektüre obliegt dem Deutschlehrer in Absprache mit dem Klassenlehrer.

Klasse 7/8

  • Die Klassen 7/8 können am Nichtraucher-Projekt „Be smart - don`t start“ teilnehmen. Die Klassenleitung entscheidet gemeinsam mit der Klasse über die Teilnahme.
  • Die 7. Klassen nehmen an einem Sozialtag zu Ich-Stärkung und Gruppendynamik teil.

Klasse 9/10

  • Für Schüler der 9. und 10. Klassen wird auch zukünftig angestrebt, an dem „Jam-Keeper“-Projekt teilzunehmen. Dort lernen sie die Herstellung von alkoholfreien Cocktails, die sie auf regionalen Festen und Veranstaltungen produzieren und verkaufen. Somit fördern sie das Bewusstsein, dass Genuss und Lebensfreude auch ohne Alkohol möglich ist.
  • Seit 2006 arbeitet das Gymnasium Lüchow mit Herrn Kiehl von „Suchtmobil e.V.“ zusammen, der den Schülern seine Lebensgeschichte als ehemals Drogen-abhängiger vorstellt und seine Arbeit als Drogenberater erläutert.

Erlebnispädagogischer Ansatz in der Suchtprävention

Erlebnispädagogische Projekte für Jugendliche unterstützen den Erfolg der Suchtprävention. Die Verbindung von Kopf, Herz und Hand, Erfahrung und Reflektion entspricht den Zielen und Ansätzen der Suchtprävention und bietet viele Chancen zu körperlichen Erfahrungen, Gruppenerlebnissen, Rollenfindung, Risikoabschätzung und sozialer Orientierung.

In diesem Zusammenhang sind alle Klassenfahrten am Gymnasium Lüchow erlebnis-orientiert ausgerichtet. Die drei Fahrten fördern jeweils die Gruppendynamik und das Selbstwertgefühl der Schüler durch thematisch unterschiedlich ausgerichtete Projekte. Z.B.:

  • Klasse 6: Theaterworkshop
  • Klasse 7: Skiprojekt
  • Klasse 10: Segeltörn