Gymnasium Lüchow aktuell

Drachenbootteam Jeestragon übertrifft eigene Erwartungen

Unter dem Motto „Wir sitzen alle in einem Boot“ steigen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasium und der Oberschule Lüchow einmal wöchentlich ins Drachenboot und trainieren Teamgeist und Gleichtakt auf der Jeetzel. Um zu zeigen, wie erfolgreich dies war, trat das Schulteam unter dem Namen Jeestragon beim diesjährigen Drachenbootrennen „8. Arenddrago“ am 2.9.2017 in Arendsee an.

Die hohe Motivation und der noch viel höhere Teamgeist sowie die überaus tolle Stimmung im Team trugen zum beachtlichen Erfolg bei. So startete das Team „Jeestragon“ in gleich zwei Disziplinen. Zunächst ging es über die 200 Meter Sprintdistanz in zwei Vorläufen, bei dem sich bereits nach dem ersten Vorlauf zeigte, dass Teamgeist, Motivation und Technik zur zweitschnellsten Rennzeit (56 Sekunden) führte. Somit war das Team Jeestragon eine ernst zunehmende Konkurrenz für die anderen zehn etablierten Drachenbootteams. Der zweite Vorlauf endete mit einer ähnlich guten Zeit und brachte das Team so ins A-Finale, in dem nur die besten vier Teams um die vorderen Plätze mitfuhren. Am Ende durften sich die Paddler über einen erfolgreichen und hart erkämpften dritten Platz freuen.

Auch in der zweiten Disziplin, dem Rennen über die 1000 Meter Distanz, zeigte sich erneut, dass die gute Stimmung und hohe Motivation des Schulteams (fast) unschlagbar war. Mit einer hervorragenden Zeit von 5 Minuten und 24 Sekunden verpassten die Paddler vom Team Jeestragon Platz zwei nur um eine Sekunde und freuten sich dennoch riesig über den dritten Platz.

Als überglückliches Team kehren die Jeestragon-Paddler nun mit zwei Urkunden und Trophäen nach Hause.

Lernförderndes Raumklima am Gymnasium Lüchow

Am 29.4.2017 fand ein Teffen aller interessierten Kollegen mit Frau Dittmer (Klimaschutzmanagement LK Lüchow-Dannenberg) und Herrn Stöck (Energie Gebäudemanagement Uelzen) statt.
Wesentliche Themen des Treffens waren:

  1. Lernförderndes Raumklima: Wie sind die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler für ein lernförderndes Raumklima mit Energieeinsparungen zusammen zu bringen?
  2. Energiesparende Nutzung des Gebäudes in den Bereichen Strom, Wärme und Lüftung.
  3. Verbindung der beiden Themen mit Unterrichtseinheiten, Arbeitsgruppen sowie den kommenden Projektagen zur Klimaschutz und Energiebildung am Gymnasium Lüchow.

Die anwesenden Kollegen nutzten die Gelegenheit, um die seit der energetischen Sanierung des Gebäudes aufgetretenen Defizite des Lüftungs bzw. Heizungssystems zu erläutern. Bei einer späteren Begehung des Gebäudes wurden die angesprochenen Punkte dann vor Ort begutachtet. Als vorläufiges Ergebnis konnte festgehalten werden, dass die Anlage, zumindest in dem, was sie zu leisten vermag, funktioniert. Sie könne jedoch keine Wunder vollbringen und das Fehlverhalten der Nutzer bei der Einstellung der Lüftungsgitter würde die Leistung deutlich mindern. So wurde z.B. in einem Klassenraum eine vollständig geschlossene Zuluft bei maximal geöffneter Abluft und einem auf Kipp gestellten Fenster vorgefunden. Eine Verfeinerung der Einstellungen in Kombination mit einem intelligenteren Lüftungsverhalten der Nutzer könne die Situation deutlich verbessern. Dies zu erreichen soll ein Thema bei den kommenden Projekttagen werden. Herr Stöck sicherte diesbezüglich seine Unterstützung zu.
Darüber hinaus wurden viele weitere Themen, wie z.B. die Installation von Fotovoltaik sowie Fotothermie Anlagen zu einer ökologischen und energieefizienteren Nutzung des Gebäudes erörtert. Dies lieferte neue Anreize zu Themen der Projektwoche, die erneut an die Handlungsfelder der Umweltschulen in Europa sowie der UNESCO angegliedert werden, bzw. zur Umsetzung im Unterricht. Insgesamt verliefen die Gespräche sehr freundlich und konstruktiv.
Abschließend wurde ein neuer Termin vereinbart, um eine kontinuierliche Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Internationaler Projekttag der UNESCO-Projektschulen 2016 des Netzwerkes Niedersachsen Nord-Ost in Lüneburg

Graupelschauer auf dem Lüneburger Rathausmarkt: 250 bis 300 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge der acht UPS (von Buxtehude über Winsen und Lüneburg bis nach Lüchow) drängen sich unter vielen Regenschirmen zusammen und frieren.
Gekommen sind sie jedoch, um für Vielfalt und Toleranz einzustehen. Nach dem diesjährigen Motto „Schau hin – misch Dich ein!“ singen sie für Ihr Anliegen Lieder des Friedens. Sie geben lautstark Statements ab, um gegen Hass und Intoleranz, neue Grenzen und Mauern aufzustehen, und nennen Projekte Ihrer Schule, in denen sie vor Ort eine Kultur des Friedens leben.
Aus Lüchow waren 31 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit Plakaten und Transparenten in Lüneburg dabei. Zuvor besuchten sie das Wilhelm-Raabe-Gymnasium – auch eine Netzwerk UPS - und stimmten sich mit den Lüneburger Schülern für die Kundgebung auf dem Rathausmarkt ein. Danach waren alle durchgefroren aber guter Stimmung, Haltung bewiesen zu haben.

Projektleiter Alexander Haase-Mühlner

Skiprojekt am Gymnasium Lüchow

Nachdem im vergangenem Jahr die Skifreizeit ausgefallen ist, war die Freude darauf in diesem Jahr umso größer. Am Samstagmorgen, den 20.02., starteten 2 Busse mit rund 90 Insassen ihre rund 10-stündige Fahrt ins Berchtesgadener Land.
Erschöpft kamen die Reisenden in ihren Herbergen an und wurden mit einem deftigen Abendessen herzlich begrüßt. Müde und gespannt auf den nächsten Tag fielen die jungen Skitalente in ihre Betten. Nach einem herzhaften Frühstück am nächsten Morgen schlüpften die Schüler in ihre Skiklamotten und stapften zur Herberge der 8a, wo sie ihre Skiausrüstung vervollständigten.
Dann ging es weiter zu den Bussen und hoch auf den Berg.
Die Schüler wurden je nach ihren Skikenntnissen verschiedenen Kursen zugeteilt und schon ging es ab auf die Piste. Nach gut 2 Stunden Skifahren traf man sich unten auf dem Parkplatz und nahm eine warme Suppe zu sich.
Den Nachmittag über wurde weiter Ski gefahren und die Abende verbrachte jede Klasse in ihren Herbergen mit Spiel, Spaß und Musik. Morgen für Morgen ging es in voller Skimontur zu den Bussen und ab auf die Piste. Die Anfänger machten von Tag zu Tag größere Fortschritte.
Sonntagabend machten alle eine 2-stündige Nachtwanderung, für die man eine gute Ausdauer brauchte, die leider nicht alle Schüler besaßen.
Dienstagabend ging es ins Spaßbad nach Berchtesgarden und am Mittwoch in die Stadt zum Shoppen. Am letzten Tag auf der Piste gab es eine Abschlussprüfung, bei der man die Abzeichen Gold, Silber oder Bronze erringen konnte.
Den letzten Abend verbrachten alle drei Klassen zusammen bei einer ausgelassenen Abschlussfeier mit den Skilehrern. Es wurden schon im Vorfeld Stücke eingeübt, die fröhlich den Skilehrern mit instrumentaler Begleitung vorgetragen wurden.
Außerdem wurden die Abzeichen verliehen, zusammen mit einer kleinen Urkunde. Am nächsten Morgen machten sich alle wieder auf den Weg zu den Bussen und zurück ins heimische Wendland.

Die Klassenfahrt bleibt allen Schülern äußerst positiv in Erinnerung.

Marlene Lutz, Debbie Koopmann (8c)

Besuch der Bundestagsabgeordneten

Am Donnerstag, den 11.02.2016, wurde unsere Klasse, die 10a, von der SPD - Bundestagsabgeordneten Hiltrud Lotze besucht.
Am Anfang erzählte sie uns etwas über ihren Werdegang und wie sie zu ihrem Beruf kam, sowie ihren Tagesablauf und den Aufgaben in ihren Arbeitsgruppen für Umwelt und Kultur. Anschließend hatten wir die Chance, Fragen zu stellen, sowohl über politische Themen, wie die Flüchtlingskrise, als auch persönlichere Fragen.
Außerdem konnten wir Kritik anregen und Wünsche äußeren, wodurch wir schließlich zum Thema «Gedenken und Erinnern» kamen.
Daraufhin haben wir ihr von unserem Besuch in dem Konzentrationslager Bergen – Belsen und der anschließend von uns angefertigten Ausstellung über das KZ erzählt.
Schließlich wurden wir von ihr gefragt, was wir uns wünschen würden zu tun, um an die Opfer des Zweiten Weltkrieges zu Gedenken, worauf sie Einfluss hat, wie staatliche Subventionen zu erhalten um beispielsweise ein KZ oder Stasi – Gefängnis zu besuchen.

Clara Schiel, 10a

Flirtparty 2016

Nochmal!!!!!
So riefen 250 Kinder und Jugendliche des Gymnasiums Lüchow am Ende der rauschenden Disco im Oberstufengebäude gegen 21.00 Uhr.
Bereits zum 9. mal feierten die Klassen 5-8 unserer Schule ihre jährliche Flirtparty, aber so viele wie in diesem Jahr konnten die Veranstalter noch nie begrüßen.
Die Idee ist einfach und sie bewährt sich offensichtlich in jedem Jahr aufs Neue:
Ein Oberstufenkurs unter der Leitung von Herrn Haase-Mühlner organisiert die Fete (Musik, Lichtorgel, Getränke und eben die Flirtzettel, mit denen jeder Gast die zuvor an alle verteilten Nummern „anonym“ anschreiben kann) und viele kommen zwischen 17.00 und 21.00 Uhr.
In diesem Jahr waren sogar viele Schülerinnen und Schüler aus den 10. Klassen erschienen (sie stellten auch die DJs) und – welch Hammer – es kamen extra angereist 2 Studentinnen (ABI 2014), die vor Jahren selbst die Party organisiert hatten, zu Besuch.
Die Gäste konnten vorher ihre Musikwünsche abgeben und dann wurde abgetanzt und geflirtet bis das Licht anging.
Und nicht wenige freuten sich am Ende auf die nächste Party…….

Erfolgreich gelesen

Ein Bericht über den Lesewettbewerb der sechsten Klassen

Am 08.12.2015 fand der Schulentscheid des Lesewettbewerbs der 6. Klassen statt. Die drei Teilnehmerrinnen überzeugten mit ihrem Können.

Spannung lag in der Luft, alle Augen waren nach vorne gerichtet, als die erste Leserin Charlotte Premke (6a) ihre Präsentation begann.

Zuerst stellte das junge Talent ihr Buch in ein paar kurzen Sätzen vor. Dann las sie einen etwa 3 Minuten langen Textabschnitt aus ihrem Buch „Die drei !!!: Stylist in Gefahr“ vor. Greta Thielisch (6b) führte die Veranstaltung mit ihrem Buch „Ostwind: Rückkehr nach Kaltenbach“ fort. Auch sie las ihren selbstausgewählten Textabschnitt. Wie auch schon Charlotte vor ihr, musste sie nach dem Lesen aus ihrem Buch einen „Fremdtext“ lesen, in diesem Fall einen 2 Minuten langen Ausschnitt aus dem Buch „Harry Potter und der Stein der Weisen“. In gleicher Weise legte auch Jasmin Lenke (6c) mit ihrem Buch „Tom Gates: eins-a-Ausreden und anderes cooles Zeug“ einen gelungenen Auftritt hin.

Nach den Beiträgen der Sechstklässlerinnen zogen sich die Juroren Frau Gärtner, Frau Klüger, Frau Müller, Herr Simon, Herr Faescke und Herr Maschmann zur Beratung zurück.

In dieser Zeit stellten wir den Leserinnen ein paar Fragen: alle lesen gerne in ihrer Freizeit und sie sind alle durch ihre Deutschlehrer auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht worden. Um zum Schulentscheid zugelassen zu werden, mussten sie im Vorfeld einen Klassenentscheid gewinnen.

Nach fünfminütiger Beratung stand die Entscheidung fest: Jasmin erreichte großartige 130 von 150 möglichen Punkten und sicherte sich damit den Sieg.

Lea Albrecht und Thore Stübner, 9a

Exkursion nach Berlin

Uniluft schnuppern, hieß es in dieser Woche für die Schüler des Physikleistungskurses 11 des Gymnasiums Lüchow.
Der Kurs besuchte in dieser Woch
Rund 35000 Studenten nutzen hier ein breitgefächertes Angebot. Dabei ist die naturwissenschaftliche Fakultät wohl eine der größten. Hier besuchten die Schüler eine Vorlesung Mathematik für Physiker. Dabei ging es für die Schüler anspruchsvoll zur Sache. Es gestaltete sich als durchaus schwierig, in dieser großen Veranstaltung zwischen allen Gleichungen, Skizzen und Erläuterungen den Überblick zu behalten.
Gleich im Anschluss stand ein Besuch im Physikalischen Grundpraktikum auf dem Programm. Hier setzten sich die Schüler mit einer Reihe von Experimenten auseinander und kamen rasch ins Gespräch mit dem Leiter des Praktikums, Herrn Dr. Schöps.
Den Abschluss bildete die Teilnahme an einer Vorlesung Experimentalphysik. Rund 300 Studenten und eben der Lüchower Physikkurs verfolgten gespannt die Ausführungen des Professors, die von einer Vielzahl von teils beeindrucken Experimenten umrahmt wurden. Das Resümee der Schüler, die von ihrem Physiklehrer Uwe Steinhäuser begleitet wurden, ist durchweg positiv.
Auch wenn im Moment keiner der Schüler ein direktes Physikstudium anstrebt, bekamen alle einen guten Eindruck vom studentischen Alltag, was für die eigene Studien- und Berufswahl von entscheidendem Vorteil sein kann.

Ausbildungsfahrt des Physikkurses nach Schweden

Gymnasiasten lernen zu theoretisch, die Praxis kommt zu kurz: oft gehörte Kritik am Gymnasialunterricht. Das Gymnasium Lüchow allerdings bemüht sich darum, die theoretischen Kenntnisse aus dem Unterricht auch praktisch umzusetzen.
Zum Beispiel, wenn die Fachgruppe Physik einmal im Jahr eine Ausbildungsfahrt ins schwedische Hällefors organisiert. 9 Schülerinnen und Schüler sammelten so in diesem Jahr in Begleitung von Uwe Steinhäuser und Schulleiter Dr. Rainer Bartholomai Erfahrungen in der Bearbeitung von Stahl.
Bereits zum wiederholten Male besuchten Schüler des Gymnasiums Lüchow das Ausbildungszentrum Rinman Education AB im schwedischen Hällefors und lernten hier eine Woche lang das Drehen und Schweißen.
An der CNC-Maschine des schwedischen Ausbildungszentrums arbeiteten die physikbegeisterten Schülerinnen und Schüler mit einem Programm, mit dem die Maschine nach den Vorgaben der Jungen und Mädchen Stahlstücke produzierte. Ebenso Freude hatten die Reisenden an den manuellen Drehbänken sowie den verschiedenen Möglichkeiten zu schweißen.
Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über das Vertrauen, das ihnen seitens der schwedischen Ausbilder entgegengebracht wurde. Sie durften sich zwischen den einzelnen Stationen Messen, Drehen und Schweißen frei bewegen und das Material eigenständig auswählen und nutzen.
Daneben fanden Exkursionen mit direktem Praxisbezug statt. So besuchten die Schüler das Walzwerk OVAKO Steel, eine direkte Partnerfirma der hiesigen SKF. Darüber hinaus besuchte die Schülergruppe eine Papierfabrik und eine Produktionsanlage für Bohr- und Bergwerkstechnik.
Damit stand der Praxisbezug von Naturwissenschaft aber auch eine Berufsorientierung im Vordergrund der Exkursion der Lüchower Gymnasiasten. Ermöglicht wurde diese Exkursion nur durch das Engagement von hiesigen Firmen, die das Projekt finanziell unterstützten.
Nur in enger Kooperation mit lokalen Firmen, wie SKF, Steinicke Gewürze, Fricke Transporte, TP Umwelt- und Haustechnik, Autohaus Belling, Dreyer&Bosse, Irro Reisen, HPMlog und durch Unterstützung des Fördervereins des Lüchower Gymnasiums ist es möglich, solche außerschulischen Lernangebote zu realisieren.

Neue Schulkleidung!

T-Shirts, Sweat-Shirts, Polohemden mit unserem Logo und Schriftzug und viele weitere Sachen nicht nur zum Anziehen gibt es ab sofort bei ABC-Werbung in Lüchow.
Die Gesamtkonferenz hat beschlossen, dass alle die Farben wählen können, die ihnen am besten gefallen. Zum Bestellen einfach auf die Homepage gehen und eine Email mit Stichwort "Gymnasium Lüchow" schicken oder einfach hingehen.

www.abc-werbung.com