Verbindungen unserer Schule in die Ukraine

Der Anfang eines neuen Austausches (?!)

Der neue Geschichtsleistungskurs am Gymnasium Lüchow von Herrn Haase-Mühlner jr. stellte sich im August 2008 eine folgenschwere Frage: Wohin soll die Studienfahrt im nächsten Jahr führen?

Die Europalandkarte vor Augen überschlugen sich die ?angehenden Historiker? mit fernen und ausgefallenen Zielen. Schnell war jedoch die Himmelsrichtung klar: Statt nach Westen oder Süden wurde der Osten zum Favoriten, einfach mal der Sonne entgegengefahren:

 In die UKRAINE!

Über Berlin, Posen, Krakau fuhren wir per Bahn an die ukrainische Grenze und mit dem Bus auf abenteuerlichen Straßen nach Lemberg, unser ersten Station. Wir trafen auf eine herrliche, in der österreichischen KuK-Tradition erbaute Stadt. Dieser vertraute Anblick bot einen weichen Start in das ferne, aber doch so nah gelegene Land.

Die Nachtzugfahrten von Lemberg nach Odessa und Kiew waren dagegen schon ein Vergnügen der besonderen Art, mit 60 (oder auch ein paar mehr) Fahrgästen in einem Abteil die Nacht zu verbringen, förderte den interkulturellen Austausch zwischen den Lüchower Schülern und den Einheimischen.

Odessa, das Schwarze Meer, der kosmopolitische Hafen, die berühmte Treppe zum Himmel; da traf die Jugend aus der wendländischen Provinz auf vielfältige Verführungen.

Zum Abschluss führte die Reise in die Mutter aller slawischen Städte, nach Kiew. Goldene Kuppeln, riesige Paläste und orthodoxe Klöster wurden der Gruppe aus Lüchow während einer ausgedehnten Stadtführung von jungen, dynamischen Deutsch-Studentinnen der Kiewer Universität gezeigt und erklärt. Dies geschah auf so freundliche und offene Art und Weise, dass der Geschichtskurs aus Lüchow spontan eine Einladung an die Studentinnengruppe nach Lüchow aussprach. Dieser Gegenbesuch konnte bereits nach Abschluss eines Partnerschaftsvertrages zwischen unserem Gymnasium und dem Fremdspracheninstitut der Kiewer Universität und gegen alle bürokratischen Hürden im März 2010 realisiert werden. Die Studentinnen wohnten für eine Woche bei den Schülerinnen des Geschichtskurses in Lüchow und Umgebung, besuchten gemeinsam den Unterricht, organisierten einen sehr gut besuchten Ukraine-Abend und lernten die Vielfältigkeit des Wendlandes kennen.
Im August 2010 fuhr erneut ein Kurs unserer Schule in die Ukraine. Der Politik-Leistungskurs von Herrn Thiede besuchte ebenfalls die drei großen Städte und traf in Kiew wiederum mit der Studentengruppe von Frau Dr. Ivanytska zusammen.

Für den Sommer 2011 plant der Geschichtsleistungskurs von Herrn Haase-Mühlner wieder die Ukraine zu bereisen. Das Besondere dieser Tour wird die private Unterbringung der Lüchower Schüler in den Familien der Studentinnen in Kiew sein. Der aus einer spontanen Einladung erwachsene Austausch unserer Schule mit der Universität Kiew wird also fortgeschrieben?.

Projektleiter: Alexander Haase-Mühlner